• Konstanz Pirates

Meisterschaft nach Aufholjagd



Konstanz Pirates vs. Black forest Foxes

Endergebnis: 24:7

(0:7 / 14:0 / 7:0 / 3:0)

Der Start ins Aufstiegsspiel ging für die Konstanz Pirates daneben. Nach dem Rückstand gegen die Black Forest Foxes verletzte sich ein Offensivspieler schwer und musste ins Krankenhaus. Am Ende konnten die Konstanzer aber mit ihrem Mannschaftskollegen den Aufstieg feiern.



Als die Partie abgepfiffen wurde, war die Freude riesig bei den Konstanzern Footballern. Manche lagen vor Erschöpfung auf dem Rasen, andere sprangen frenetisch jubelnd mit den letzten Kraft-Reserven über den Platz. Headcoach Zeki Öztürk bekam anschließend die im Football übliche Wasserdusche. Die Pirates hatten allen Grund zur Freude: Ungeschlagen marschierten sie in ihrer ersten offiziellen Saison durch die Kreisliga Süd und die anschließenden Playoffs. Damit sind sie in die Bezirksliga aufgestiegen.

Dabei war den Konstanzern in der Anfangsphase der Partie noch wenig nach Feiern zumute. Wie bereits im letzten Aufeinandertreffen zwischen den Black Forest Foxes und den Pirates gingen die Gäste aus dem Schwarzwald im ersten Viertel durch einen Touchdown in Führung.



Dann der Schock im zweiten Viertel: Der Konstanzer Offensivspieler Christoph Auer ging nach einem Spielzug zu Boden, hielt sich den Arm. Als Auer nicht mehr aufstand und neben einem Rettungswagen auch der Notarzt am Waldheim Sportplatz eingetroffen war, war eine schlimme Verletzung zu befürchten. Motivation für Teamkollegen als Auer nach langer Behandlung unter Applaus mit dem Rettungswagen vom Spielfeld geholt und ins Krankenhaus gefahren wurde, war die Frage, wie die Pirates mit der Situation umgehen würden. „Auch wenn es uns betroffen gemacht hat, hat es uns keine Konzentration gekostet“, sagt Morten Baumann, Wide-Receiver der Pirates. Nach der Unterbrechung seien sich alle Konstanzer einig gewesen, für den Verletzten zu gewinnen. „Das hat vielleicht nochmal den letzten Push gebracht“.


Tatsächlich erzielten die Konstanz Pirates kurz nach der langen Unterbrechung per Lauf über die linke Seite den Ausgleich. Weniger als eine Minute vor dem Pausenpfiff dann die Führung – 14:7. Beide Male punktete Baumann mit einem Sprung in die Endzone für die Pirates.




Von da an waren die Konstanzer voll da und hatten nach der Pause das Spiel in der Hand. Für die Gäste gab es gegen eine starke Konstanzer Defensive kein Durchkommen mehr. Im dritten Spielabschnitt konnte der erfahrene Defensivmann Stefan Hermsen den dritten Touchdown der Pirates zum 21:7 erzielen.



Doch dieser Vorsprung ist im Football nicht viel. Erst im letzten Viertel - mit dem Fieldgoal durch den Spieler mit den meisten erzielten Punkten in der gesamten Liga, Niklas Saß – konnten die Heimherren den Sack mit 24:7 zu machen.


So konnte der bisher größte Erfolg der noch sehr jungen Vereinsgeschichte gefeiert werden. Neben der Freude über den Aufstieg gab es kurz nach Abpfiff der Partie die nächste positive Nachricht für die Konstanzer Footballer. Teamkollege Christoph Auer scheint nicht so schwer verletzt zu sein, wie anfangs befürchtet. „Er konnte noch am Samstag das Krankenhaus verlassen und abends mit uns feiern“, erzählt Baumann erleichtert. Nur 30 Minuten nach der Partie war die Mannschaft mit dem Pokal im Gepäck ins Krankenhaus geeilt, um nach ihrem Mitspieler zu sehen. Das Motto der Footballer: „Einer für alle und allein für einen“ wird bei den Pirates auch abseits des Spielfelds gelebt.





Fotos & Videos: Frederik Lattner & DAN/LIN


DANLIN-NewLogo-weiss-transparent-04.png
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
Logo_Einzeln.png